Bücher bunt gemischt

Roanne van Voorst - Einst aßen wir Tiere

„Einst aßen wir Tiere“ ist ein Buch, das aufklärt über die fatale Rolle der Lebensmittelindustrie, der Milch-, Eier- und Fleischproduktion und wie sie uns beeinflussen. Aber die Autorin klärt auch auf, dass man sich mit veganer Ernährung richtig ungesund ernähren kann, wenn man nicht auf das achtet, was man so zu sich nimmt – ganz wie mit jeder anderen Ernährungsform auch.
Roanne von Voorst schreibt auch über den historischen Hintergrund, wie die Entwicklung vom Pflanzenfresser zum Allesfresser geschah.

„Der späte Mensch hat nicht dank, sondern ungeachtet seines Gebisses damit begonnen, Fleisch zu essen, und das konnte er nur, weil Waffen erfunden hat. … Sehr viel später dann wurde das Gewehr erfunden, und danach etwas, das wohl als die zerstörerischste Waffe in der Geschichte der Menschheit bezeichnet werden kann: Die Domestizierung von Nutztieren, von denen jedes Jahr Millionen gezüchtet, unterworfen, befruchtet, vergast, mit einem Stromschlag hingerichtet und geschlachtet werden, so dass wir sie aufessen können.“ Roanne van Voorst

Paperback, 17,-   zum Buch

Henning Köhler - Die Freiheit des Kindes - Für eine Pädagogik der Zukunft

Henning Köhler war Heilpädagoge und Kinder- und Jugendtherapeut. Seine Arbeit zielte nicht daraufhin, Kinder mit Verhaltensstörungen an die Forderungen der Gesellschaft   anzupassen. Stattdessen ging es ihm darum, das Potential in jedem Kind zu sehen und zu entwickeln. U.a. hat er kritisch hinterfragt, Kinder mit ADHS Diagnose medikamentös zu behandeln. 

"Die Freiheit des Kindes" ist sein Vermächtnis, sein letztes Werk, kurz vor seinem Tod 2021 beendet, erst jetzt erschienen. In diesem Buch entwirft er eine Pädagogik, die sich nicht an gesellschaftlichen Normen und Zwängen, sondern an den Bedürfnissen des Individuums ausrichtet.

Ein Buch für alle Eltern, Paten, Grosseltern, Lehrer, Erzieher, Pädagogen!

Gebundenes Buch, 25,-  zum Buch