Bachblüten für Mensch und Hund


Bachblüten unterstützen Mensch und Tier auf sanfte, wirkungsvolle Weise in jeder persönlichen Krise;

bei allen Sorgen, Ängsten, Ausnahmezuständen; bei jedem Neuanfang und Lebensänderungen.


Bachblüten wirken auf den Seelenleib. Die richtige Blüte zur richtigen Zeit heilt die Seele.

"Das Gemüt ist der feinste und empfindlichste Teil des Menschen und zeigt den Beginn und Verlauf einer Krankheit viel deutlicher als der Körper. So gilt die Einstellung des Gemüts als Hinweis auf das oder die Heilmittel, die notwendig sind."

   Dr. Edward Bach



Warum die Einnahme von Bachblüten sich für Dich lohnt:

Die Therapie mit Bachblüten ist ganz besonders geeignet für hochsensible Menschen in jedem Lebensalter.

Ganz gleich, ob dein Kind eifersüchtig ist auf das neugeborene Geschwisterchen;

deine Älteste plötzlich Schwierigkeiten im Gymnasium hat;

ob du eine postnatale Depression hast;

oder in einer fetten Beziehungskrise steckst; 

ob ein Familienmitglied erkrankt ist;

ob der Opa zunehmend an Alterserscheinungen leidet -

Bachblüten können gleichzeitig mit jeder anderen Therapieform und mit allen allopathischen Medikamenten verabreicht werden. Denn da Blütenessenzen auf der Gefühlsebene wirken, gibt es keine Wechselwirkungen mit homöopathischen oder pharmazeutischen Medikamenten und keinerlei Nebenwirkungen.




Aber Bachblüten eignen sich auch hervorragend zur Behandlung von Haustieren: 

Ob der Welpe wird nicht stubenrein wird;  der neue Hund aus dem Tierheim vor allem Angst hat -  

Bachblüten wirken bei deinem Tier genau so sicher wie beim Menschen! Gerne berate ich dich auch, wenn du deinen Hund behandeln möchtest!

(Wenn es um Pferd, Katze oder Maus geht, nenne ich dir gerne Kollegen, welche besser auf diese Tiere spezialisiert sind.)



o

Oder schicke mir eine Mail:

info@hauptsacheherzbewegt.de


Die Therapie mit Blütenessenzen wurde von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 – 1936 ) begründet.

Bereits als junger Arzt kam Bach zu der Überzeugung, dass die Persönlichkeit des Menschen jeden Krankheitsverlauf entscheidend beeinflusst. Er begann, für verschiedene Gefühlszustände Pflanzen zu suchen, die emotionale Einseitigkeiten ausgleichen. Das gelang ihm, da Bach hochsensitiv war. Er fand 38 Blüten, die auf negative Gefühlszustände wirken. Er behandelte auch schwere körperliche Erkrankungen damit sehr erfolgreich.

Der deutsche Heilpraktiker Dietmar Krämer (geb. 1957) entdeckte die  Beziehungen der einzelnen Blüten zueinander und ihre Wechselwirkung . Dadurch gelang es ihm, die Therapie mit Bachblüten entscheidend weiter zu entwickeln.





Etwas über mich:

Ich bin Jutta Jorzik-Oels, Gründer von Hauptsache herzbewegt. Seit mehr als 30 Jahren berate ich Menschen in Krisensituationen als Coach und Naturheilkundler. Mit Bachblüten bin seit 1986 vertraut; seit 1990 berate ich Menschen und finde genau die Blüten, die ihnen in ihrer Situation helfen. Seit 2012 arbeite ich überwiegend mit hochsensiblen Menschen. 

Meine beiden hochsensiblen Hunde, die mich seit einigen Jahren begleiten, veranlassten mich, eine Ausbildung als Bachblüten Berater für Tiere zu absolvieren.




​Deine Investition:

Die Beratungskosten betragen 1,25 € (inkl. Umsatzsteuer)pro Minute. Die Abrechnung erfolgt minutengenau.

Die Erstberatung dauert etwa 30 - 60 Minuten, die folgenden oft nur 10 bis höchstens 30 Minuten.

Als Neukunde leistest Du eine Vorauszahlung von 55,-€  für 45 Minuten vor dem ersten Termin; bei kürzerer Dauer wird der Betrag gutgeschrieben. 

Alle weiteren Termine werden gesondert in Rechnung gestellt.



Rechtlicher Hinweis:


Laut Entscheid des Bundesverfassungsgerichtes vom 02.03.2004 (AZ: 1BvR 784/03) besteht die Pflicht auf folgenden rechtlichen Hinweis:

Die auf dieser Website dargestellten Methoden stellen keinen Ersatz zu ärztlicher oder psychotherapeutischer Behandlung dar, vielmehr können sie diese unterstützen. Es werden keine Diagnosen gestellt, keine Medikamente verschrieben und keine Heil-Versprechen abgegeben.Bitte unterlassen Sie daher keine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung bzw. brechen sie diese nicht ab und unterbrechen Sie keine notwendige bzw. verordnete Medikamenteneinnahme.